Borreliose: permanent starke Übelkeit

Borreliose: permanent starke Übelkeit

Beitragvon joe99 » Fr Dez 16, 2016 9:28 am

Hallo,
jeder Borrelioseschub wird bei uns über Wochen, bis die Behandlung greift, mit permanent starker Übelkeit bis zum Erbrechen begleitet.
In der Praxis sieht das so aus, dass ein Infekt nahtlos in die Überlkeit übergeht und die Borreliose wieder da ist.
Sobald die Behandlung greift, ist schlagartig die Übelkeit verschwunden.

Zusätzlich ist dies begleitet mit einer Geruchsempfindlichkeit (z.B. gegenüber Käse)

Kennt jemand diesen Effekt und kann Tipps geben, was man gegen die Übelkeit unternehmen kann?

Wir haben schon einiges probiert, jedoch mit NULL Effekt:
Akkupunkturarmbänder wie bei Seekrankheit oder Schwangerschaft
Schonkost, Tees

Gruß Joe99
joe99
 
Beiträge: 2
Registriert: So Dez 11, 2016 5:37 pm

Re: Borreliose: permanent starke Übelkeit

Beitragvon Chris » So Dez 18, 2016 9:17 pm

das ist absolut nicht borreliosetypisch, also Übelkeit und Erbrechen in Schüben. Es steht auch auf keiner Checkliste von Borreliose-Merkmalen, allerdings schon auf der Liste für Co. Infekionen der Borreliose.
z.B. gehört das zu den Symptomen bei Ehrlichiose bzw. Anaplasmen, wie der neue Name ist. Co. Infektionen, die die Zecken übertragen, gibt es ziemlich viele, die man gemeinsam haben kann mit Borreliose!
In welchen Abständen kommen denn die Schübe? Alle 4 Wochen?
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 5:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen


Zurück zu Borreliose - Neuroborreliose, Ehrlichiose, Rickettsien & Co.



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron