Lysin

Lysin

Beitragvon Nero2010 » Mi Dez 14, 2016 10:44 am

Hallo Forum.
Der Isländer meiner Freundin ist am Freitag im Alter von 11 Jahren an Borna verstorben.
Es hat angefangen mit Schlappsein, Fieber, gelb/blassen Schleimhäuten und er hatte beim Abhören und anschliessednem Röntgen einen unklaren Befund in der Lunge.
Er kam in die Klink.
Trotz Antibiotika und Cortison wurde der Zustand immer schlechter.
Am 3. Tag in der Klink kamen dann die typischen neurologischen Ausfallerscheinungen wie Leerkauen und Kreiseln dazu. Da wurde die Verdachtsdiagnose Borna gestellt. Er bekam dauerhaft Infusionen.
Wir begannen am Nachmittag des Diagnosetages mit Amatadin, Carbamazepin und dem Antidepressivum + Lysin, leider wurde der Zustand innerhalb von Stunden immer schlechter, er konnte den Kopf nicht mehr halten, am 4. Tag konnte er nicht mehr selber fressen und trinken, man musste ihm das Futter auf die Zähne hinten legen, dann hat er langsam gekaut und geschluckt.
Am letzten Tag konnte er dann nicht mehr schlucken und stehen, wir haben ihn dann am Abend des 5. Klinktages erlösen müssen.

Einen Tag nach seinem Tod kam der Titer, er hatte 640.

Er stand mit meinem Pferd in einer Herde.

Ich möchte jetzt meinem Pferd vorsichtshalber Lysin geben.
Wie wird es genau dosiert und über welchem Zeitraum?
Ich habe Kapseln a 1/2g.

Liebe Grüße Sandra
Nero2010
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Dez 12, 2016 9:26 am

Re: Lysin

Beitragvon Chris » Do Dez 15, 2016 6:23 pm

Hallo Sandra,
das klingt aber sehr übel. Das Pferd hat nicht auf Amantadin angeschlagen? Wurde das denn richtig verabreicht mit den Infusionen! Hätte eigentlich besser funktionieren müssen, aber vielleicht war es das Cortison und AB vorher, aber ist jetzt ja nicht mehr relevant.
L-Lysin ist vielleicht hier nicht das Mittel der Wahl, es ist ja zuerst mal hauptsächlich gegen Herpesviren, aber die spielen ja bekanntlich bei Borna mit.
Zu der Dosierung in Kapseln kann ich dir nichts sagen, ich habe immer nur das Pulver genommen damals, les mal hier nochmal nach: http://borna-borreliose-herpes.de/allge ... ittel.html
Frag evtl. deinen Apotheker zu der Umrechnung.
Ich würde aber in diesem Fall Quentakehl vorziehen, das ist besser geeignet bei Bornaviren, m.M. nach, oder eben beides.
Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das tote Pferd die anderen angesteckt hat - ich würde an deiner Stelle mal jemand mit Bioresonanz holen oder lass den BBT machen!
Chris
 
Beiträge: 2586
Registriert: Mi Sep 09, 2009 5:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen


Zurück zu Behandlung / Therapie Borreliose, Herpes u. diverses



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast