Hilfe - mein Pferd shaked

Antworten
Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Chris » Mo Sep 10, 2012 9:04 pm

Da kannst du aber schon zufrieden sein mit dem Ergebnis, da hat sich ja viel verbessert.
Es geht eben nicht so schnell und es liegt auch daran, wieviel schon geschädigt worden ist an Organen oder Nerven.
Ich will jetzt nicht alles durchlesen, hast du schon ein nosecover probiert?
Du solltest unbedingt dieses Hilfsmittel mit einsetzen! Meiner hat es sogar noch dieses Frühjahr kurz aufgehabt, wo die Pollen so arg waren, obwohl sein HS-Ausbruch jetzt 7 Jahre her ist.
Ganz werden die Nerven anscheinend nie wieder in Ordnung.
Und wie habt ihr es mit Chelats für die Entgiftung? Zeolith oder Algen? Etwas davon sollte unbedingt hinzu genommen werden, die ganzen Gifte und Toxine der Erreger müssen ja heraus kommen und ohne diese Hilfstoffe geht das nicht!

Biene1412
Beiträge: 63
Registriert: Mi Apr 11, 2012 10:13 am

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Biene1412 » Di Sep 11, 2012 5:14 am

nosecover bringt leider gar nichts...es gibt bei ihm nichts, was dann hilft..leider :o/ bin gestern mal wieder etwas bei uns um die Felder geritten. Am Anfang schlug er durchgehend...dann ließ es nach und ich konnte auch etwas traben. Bin die letzten Male immer direkt wieder abgestiegen, wenn er damit anfing u er hörte schlagartig auf damit..gestern bin ich einfach mal sitzen geblieben.

Er bekommt Zeolith und Maridil. Leider hatte er vor 2 Wochen ein "Elefantenbein", urplötzlich, keine Wunde entdeckt, evtl. nen Stich. Nachdem er die ganzen Medis vom TA bekommen hat, wurde bei ihm 5 Mal Lymphdrainage gemacht, da er diese Geschichte schon mal vor 4 Jahren hatte. Zusätzl. hat er auch noch eine Kompressionsstrumpf an. Aber leider wird das Bein nicht ganz dünn. Also es ist natürlich schon viel dünner, sonst wäre der TA noch mal gekommen, aber es ist immer noch angelaufen. Ich weiss, dass das grad nicht ins Thema passt, aber hast du noch einen Tipp? ;o)

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Chris » Di Sep 11, 2012 7:34 am

Mhhm, wenn nichts hilft - hast du seinen Kopf schon mal in der Klinik durchchecken lassen wie Jana letztens? Da gibt es schon ne Menge anderer Sachen, die als Auslöser dienen können!
Ein anderes Problem können auch die Mitbewohner sein, wenn da andere akute Bornapferde vorhanden sind, die nicht behandelt werden, und womöglich aus der gleichen Tränke saufen, ist die Sache auch schwer bis garnicht in den Griff zu bekommen!
Was das Elefantenbein anbelangt, da kenne ich auch 2 Pferde, die werden immer eingewickelt, damit es dünn bleibt. Ich weiß aber von einer, dass deren THP etwas dafür gibt, was hilft.
Also am besten mal rumfragen, ob eine THP damit Erfahrung hat!

Biene1412
Beiträge: 63
Registriert: Mi Apr 11, 2012 10:13 am

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Biene1412 » Di Sep 11, 2012 8:13 am

hmm..ob es noch andere Borna-Pferde gibt, weiss ich natürlich nicht...ist ja fast unmöglich raus zu finden, da ich ja keinem befehlen kann, einen Test zu machen :? Kopf habe ich noch nicht inner Klinik untersuchen lassen, nur der Doc hat ihn "normal" untersucht,a lso abgeklopft, in die Augen geschaut usw. Da ich dann mit dem BBT angefangen habe, hab ich nichts weiter gemacht, da ich natürlich die Behandlung erstmal abwarten möchte. Er shaked ja auch nicht immer, aber wenn, dann hilft halt nichts. Ich merke ja auch schon kleine Besserungen und wir sind ja grad mal ab April mit der Behandlung dabei. Ich denke, ich muss mich noch gedulden.
Kann oder sollte man hier evtl zusätzl zum BBT-Pulver noch etwas zb mit klassischer Homöop. machen?

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Chris » Di Sep 11, 2012 2:44 pm

Ich habe immer Rhus Tox in LM 30 dazu gegeben, Bornaviren und herpesviren gehen da stark in Resonanz dazu und immer wieder L-Lysin, entweder pur oder geschaut, dass es in einem Mineralfutter mit drin ist, wie z.B. bei Masterhorse Sport.

Biene1412
Beiträge: 63
Registriert: Mi Apr 11, 2012 10:13 am

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Biene1412 » Mi Sep 12, 2012 5:16 am

ok, dann werde ich das auch noch dazu geben. Von welcher Firma ist das Rhus Tox und wieviel hast du tägl. gegeben? Wie siehts eigentlich mit hochdosiertem Vit. B12 für die Nerven aus? Sollte man das auch geben?

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Chris » Mi Sep 12, 2012 7:51 am

Globulis sind auch hoch wirksam (und können auch nach hinten losgehen) und ohne Beratung einer THP oder HP sollte man das nicht einfach so durchführen.
Am besten zu vertragen sind noch die LM-Potenzen, die man täglich geben kann. Ich habe immer die LM 30 in der Hausapotheke für mein Pferd, aber wie gesagt, ich kann das austesten mit dem Tensor, ob und wann er die braucht. Einfach so einwerfen würde ich nicht machen.
Auperdem habe ich gestern zufällig bei Gladiator, was ich ja selbst nutze bei mir und meinem Pferd, diesen Erfahrungsbericht über Elefantismus gelesen
http://xgp1212.gladiatorplus.com/upload ... 008pdf.pdf
lies mal durch, die geben den Namen auch an ihre Kunden weiter, wenn du anfragst, vielleicht kannst du mit der Besi Erfahrungen austauschen, ist allerdings schon aus 2008!

Biene1412
Beiträge: 63
Registriert: Mi Apr 11, 2012 10:13 am

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Biene1412 » Mi Sep 12, 2012 8:25 am

ok..von LM-Potenzen habe ich bisher noch nie was gehört..kannte nur die gängigen D-Potenzen. Was ist denn anders bei den LM-Potenzen? Gibt es die LM 30-Potenzen auch als Globulis? Hab bei Google nur als Tropfen gefunden. (bezogen auf Rhus Tox)
..und, sry vlt blöd gefragt, was ist ein Tensor? ;)
ok, danke für den Bericht von Gladiator!

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Chris » Mi Sep 12, 2012 12:05 pm

man schaue auf die Hauptpage :mrgreen: http://www.shg-bergstrasse.de/html/homoeopathie.html
Mit einem Tensor kann man energetische Testungen durchführen, sofern man eine Ader dazu hat, man kann auch kinesiologisch testen - wir haben uns hier irgendwo in einem Thread schon darüber unterhalten, ob wir da ein bisschen Schulung dazu anbieten sollten ;)

Biene1412
Beiträge: 63
Registriert: Mi Apr 11, 2012 10:13 am

Re: Hilfe - mein Pferd shaked

Beitrag von Biene1412 » Mi Sep 12, 2012 12:29 pm

ah...interessant :P das wusste ich noch gar nicht mit den versch. Potenzen..also verstehe ich das richtig, dass die LM-Potenzen immer flüssig, also NICHT als Globuli eingegeben werden. Habe im Internet LM 30 Dilution gefunden. Ist das dann richtig? muss das dann noch mal verdünnt werden?

cool..also ich hätte an sowas auf jeden Fall Interesse ;)

Antworten