Brauche Hilfe!

Antworten
Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Chris » So Jul 22, 2012 8:26 am

Es ist eine Verbesserung, denn es dauert wirklich sehr sehr lange. Auch ich habe dieses Jahr wieder für ca. 6 Wochen das Nosecover drauf gehabt. Davon abgesehen, keine Probleme mehr.
Akutes starkes HS begann in 2005!!!

Jananorm

Sinuszyste!

Beitrag von Jananorm » Mi Aug 29, 2012 10:45 pm

Hallo!
Bei uns gab es mal wieder eine unerwartete Wendung. Was daraus wird, kann ich aber noch nicht sagen. Pferdi habe ich vor zwei Wochen in der Klinik zum Röntgen des Kopfes vorgestellt. Er hatte unterm rechten Auge eine ziemlich große Umfangsvermehrung (als wenn der Knochen aufgetrieben ist). Verdacht war schon Knochenkrebs.
Röntgenbilder und später CT-Bilder zeigten jedoch, dass Stirn- und Nasenhöhle rechts komplett!!! mit irgendwas ausgefüllt! waren. Diagnose: Sinuszyste.
Er wurde letzten Mittwoch operiert und morgen entlassen. Es war eine Zyste, die mit typischer gelber Flüssigkeit gefüllt war! und sie konnte sehr gut und am Stück entfernt werden. Der Nervenkanal wurde bereits sehr zersetzt und die Reste des Nervs konnten aber noch gefunden werden. Es ist nicht auszuschließen, eher sogar sehr wahrscheinlich, dass die Zyste für das Shaken verantwortlich war. Wenn alles verheilt ist, denke ich, müsste man das ja dann sehen.
Laut der Klinikstatistik hat sich bei drei von 20 Pferden die Zyste nicht spontan entleert sondern führte wie bei meinem zu einer Ausbeulung des Gesichtsknochens.
Ich bin immer noch ziemlich geschockt darüber, welche Kräfte da im Kopf wirken müssen, damit sich ein Knochen nach außen beult!
Und weil eine "gute" Nachricht ja nicht reicht, wurde auch noch durch Röntgenbefund bestätigt, dass er offenbar auch EOTRH (Autoimmunerkrankung der Zähne - meist Schneidezähne) hat. Allerdings scheint er damit keine Probleme und auch keine Schmerzen zu haben.
Ich berichte weiter.

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Chris » Do Aug 30, 2012 8:36 am

Hoch interessant Jana! Da sind neue Bausteine in der HS-Forschung! Bin gespannt auf deine weiteren Berichte!

Jananorm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Jananorm » Mo Okt 08, 2012 8:30 pm

Kuzes Update:
Pferdi geht es sehr gut. Die OP-Naht ist schon nicht mehr zu sehen, rechtes Auge tränt auch nicht mehr (Tränen-Nasen-Kanal war durch die Zyste gequetscht), Augeninnendruck hat sich die ganze Zeit über recht stabil gehalten und scheint jetzt wieder im Normalbereich zu sein (diesen Stand hatten wir ja vor der OP schon erreicht) und seit Freitag steht er auch komplett ohne Maske und Fransenband den ganzen Tag draußen und es geht ihm gut. Da zu dieser Jahreszeit sich das Shaken sonst auch wieder gelegt hat, kann ich das also gerade nicht so gut bewerten. Es bleibt das nächste Frühjahr abzuwarten. Vom Verhalten her ist er jetzt wach und munter und flink.

An dieser Stelle: HERZLICHEN DANK DIR, BENEDICT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Im Herbst steht noch ein Wurmtest an und die Augen lasse ich noch mal untersuchen und dann schauen wir mal, wie er sich so entwickelt.

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Chris » Di Okt 09, 2012 8:15 am

Super Jana! Herzlichen Glückwunsch, endlich habt ihr auch die Kurve bekommen! Euer Fall ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Schulmedizin und alternative Verfahren zusammen arbeiten sollten und manchmal müssen! Dein Pferd war ein Fall, wo mir wirklich nichts mehr dazu einfiel!
LG
Chris

Jananorm

Beitrag von Jananorm » Di Okt 09, 2012 9:15 pm

Entschuldige bitte!!! DANKE AUCH DIR GANZ DOLL; LIEBE CHRIS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jananorm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Jananorm » Sa Jul 13, 2013 11:26 pm

Update:
Im Mai oder Juni - als es wieder richtig warm wurde - fing er wieder an zu shaken. :-( Mit Kopfmaske konnte er aber tagsüber trotzdem draußen bleiben. Er sucht nur immer jemanden, wo er mal kurz zwischendurch immer die Nase anlehnen/gegendrücken kann. Der Augendruck ist weitgehend stabil gewesen nur manchmal leicht erhöht.
Letzten Samstag dann früh verklebte rechte Nüster (OP-Seite) und gelblicher, nicht stinkender starker Ausfluss. Es lief den ganzen Tag und ich hab es mehrfach immer wieder sauber gemacht und etwas die Nüster mit klarem Wasser gespült. Alses deutete wieder auf eine Zyste in der Nase. Zur Nacht hat der Ausfluss aufgehört.
Sonntag in die Klinik gefahren, Montag geröntgt und Endoskopie der Nasenhöhle und des Kehlkopfs gemacht. Verdacht auf Sinuszyste erhärtet sich. Dienstag Endoskopie der rechten Nebenhöhle über Loch in der Stirn gemacht und zwei Knospen einer Zyste entdeckt. Nach Besprechung der möglichen Behandlungen (eine erneute Voll-OP nach gerade einmal einem Jahr Abstand habe ich ausdrücklich abgelehnt) wurde dann am Mittwoch mit Hilfe des Endoskops (wieder über die Stirnhöhle) Formalin direkt in die Zyste injiziert mit dem Ziel, dass das Gewebe abstirbt und abgestoßen wird oder sich wenigstens zusammenklebt, so dass keine neue Flüssigkeit sich darin sammeln kann. Es hat sich dabei erneut die Zyste geleert - mit einer unerwartet hohen Flüssigkeitsmenge. Nach Wiederholung der Prozedur am Donnerstag konnte Pferdi am Nachmittag nach Hause. Nachkontrolle ist in zwei Wochen angesetzt und ggf. wird noch mal nachgespritzt. Jetzt heißt es "Daumen drücken" und hoffen, dass wir Erfolg hatten.
Abgesehen von seiner aktuell gesteigerten Ängstlichkeit aufgrund der letzten stressigen Tage geht es ihm gut und er ist vom Eindruck her "wach und munter" und macht auch keinen bedrückten Eindruck (wie z.B. bei Kopfschmerzen) und das seit einigen Tagen wieder tränende Auge hat sich auch wieder erledigt.
Hoffentlich gibt es keine Rückschläge insgesamt, weil er vier Tage hintereinander sediert wurde und in die Nase das Formalin gespritzt wurde. Ich habe keine Ahnung wie sich diese Behandlung auf die Gesichtsnerven auswirken wird. :|

Warum sich in so kurzer Zeit eine neue Zyste gebildet hat, kann nicht festgestellt werden. Fakt ist, sie muss ja schon eine Weile gewachsen sein, ehe sich so viel Flüssigkeit entleeren kann. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang zwischen Zyste und Shaken. :?:
Interessant war auch ein Hinweis der TAin: "Dafür, dass diese Zysten eigentlich eher selten beim Pferd vorkommen, gibt es im Berlin-Brandenburger Raum ziemlich viele Fälle." Als meiner letztes Jahr operiert wurde, standen zeitgleich gleich drei weitere Pferde wegen einer Zyste (auch rechts) in der Klinik.
Nun kam mir die Überlegung, kann es aufgrund der Verortung (in der Nase) und der Nähe zum Riechnerv irgendwie mit einer eventuellen Bornainfektion zusammenhängen? Hat jemand vielleicht mal von solchen Beobachtungen gehört?

Ich berichte weiter.

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Chris » So Jul 14, 2013 10:43 am

Das ist ja hoch interessant, dass es da etliche solche Fälle gibt. Auch ich habe noch nie vorher von sowas gehört und kann mir daher auch im Moment keinen Zusammenhang erklären!
Ich würde aber sagen, dass du da jetzt einen guten Ansprechpartner in Majka hast, frage sie doch einfach mal!

Emma1991
Beiträge: 46
Registriert: Mo Feb 18, 2013 10:36 am

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von Emma1991 » Mo Feb 17, 2014 11:04 am

@jananorm
Wie gehts euch? bzw gibt es etwas neues?

EvaJahn
Beiträge: 53
Registriert: Mo Mär 19, 2012 1:54 pm

Re: Brauche Hilfe!

Beitrag von EvaJahn » Do Mär 13, 2014 10:52 am

würde mich auch mal interessieren....
Unser BBT ist so gut wie abgeschlossen, leider musste ich vor zwei Tagen ein leichtes shaken feststellen. :?
meiner ist auch aus Brandenburg :? .. vll sollte ich seinen Kopf doch mal genauer untersuchen lassen

Antworten