Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Chris » Di Nov 24, 2009 10:44 am

Super, dass es so gut läuft. Kommt diese Futteranweisung auch von deiner TCM-lerin?

LG
Chris

Rubinio
Beiträge: 29
Registriert: Do Okt 01, 2009 6:57 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Rubinio » Di Nov 24, 2009 12:29 pm

Danke Chris :)
Nein, die kommt von meinem Tierarzt und mir.
Das zuckerarm/ besser keine fertigen Mischfutter ja- das kommt auch aus der TCM und hab ich vorher schon grob eingehalten. Allerdings hat er schon hier und da eine Möhre oder Leckerchen bekommen, und eben dazu reine Gerste mit etwas Öl.
Das wir jetzt komplett auf Zucker UND Getreide verzichten haben wir nach den letzten Blutwerten entschieden.
War eigentlich mehr ein Versuch, da ich ihm keine Muskelbiopsie antun wollte.. und siehe da, es hat angeschlagen.
Tolle Futterberatung finde ich persönlich, machen die von Agrobs! Die Dame hat wirklich sehr nett und ausführlich beraten und die achten sehr drauf das so natürlich wie möglich gefüttert wird, grade bei Stoffwechselproblemen.
Lg

P.S. was ich aber erfahrungsgemäß jedem Headshaker-Besitzer raten würde ist melassefreies Müsli/Futter etc. zu füttern. Und auch drauf achten das dass Futter eine Energie hat die langsam freigesetzt wird. Kommt sicherlich auch immer auf die Verträglichkeit an, aber ich habe bei Rubinio schon einen sehr starken Unterschied zwischen Gerste und Hafer gemerkt!! Mit Hafer hat er schon extrem geshaket und war hibbelig- mit der Gerste überhaupt nicht. Allerdings haben wie damit dann Verdauungsprobleme bekomme. Extrem reagierte er auch melasselastige Futtermittel, so z.b. Luzernemix von Nösenberger. Verstopfung, Blähbauch, Headshaken. Melasse ist auch ein großer Auslöser von Allergien und auch sonst einfach nicht gesund für einen sowieso schon kranken Stoffwechsel.
Das sind so meine Erfahrungen / bzw. die anderer Headshaker-Besitzer die ich kenne, was das Futter betrifft.

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Chris » Di Nov 24, 2009 2:33 pm

Meiner frißt im Moment nur Hafer, er wird entschieden zu fett. Aber mit 1 x Tag L-Lysin ein kleiner Löffel - zum Ausgleich für das zu hohe Argenin im Hafer. Das bekommt ihm gut. Keine Anzeichen von HS zur Zeit.
Wir haben im Moment super Heu, das setzt an.
Ich habe mir deine Videos angeschaut ;) Deiner erinnert mich sehr an meinem, gleiche Farbe, ähnicher Körperbau und meiner rollt sich genauso ein - aber nur beim Dressurreiten, im Gelände nie.
Bin auch nicht hart mit der Hand, ich glaube, es liegt an der Rückenmuskulatur. Meiner hat ja auch ein Problem im Rücken.

LG

Rubinio
Beiträge: 29
Registriert: Do Okt 01, 2009 6:57 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Rubinio » Di Nov 24, 2009 3:05 pm

Ja das kann gut sein. Das liegt auch an fehlender Rückmuskulatur. Er hat ja auch fast zwei Jahre nichts getan. Ist glaub ich kein Wunder das ers nicht tragen kann *g* Normal ist es nicht so ausgeprägt bei ihm. Etwas ja- aber nicht so wie momentan. Mit leichten Aufwärtsparaden bekommt man das eigentlich ganz gut in den Griff.
Hehee.. ist ja lustig das er Dich an Deinen erinnert.. Und beide noch Headshaker. Na wunderbar :mrgreen: Was will man mehr..
Meiner ist von Regazzoni - Rubinstein. Vielleicht haben sie ja eine ähnlich Linie??
Lg

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Chris » Di Nov 24, 2009 3:50 pm

nein, meiner hat ne andere Linie, Vollblüter mal Hannoveraner, A und W-Linie.
siehe hier http://www.cmsschmedt.de/privat/Ulysses.htm
Früher war er auch viel schlanker, aber im Moment hat er fast die Figur von deinem ;)

LG

Rubinio
Beiträge: 29
Registriert: Do Okt 01, 2009 6:57 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Rubinio » Di Nov 24, 2009 8:03 pm

Hehe.. meiner sieht auch nur so aus wegen dem ultra dickem Teddyfell :D Ich guck mal ob ich ein paar alte Fotos finde.. Aber Deiner ist schon anders vom Gebäude her, wirklich schlanker, drahtiger würde ich es beschreiben. ;) Aber sie sind ungefähr gleich alt! Aber auch ein sehr nettes Pferd hast Du da!!

Hier sind zwei Fotos aus alten "guten Zeiten" Oben unser erstes Turnier *g* Ne E-Dressur. Tja ja.. damals gabs noch kein Headshaking :cry: Tut immer weh so alte Bilder anzuschauen.. deswegen vermeide ich das eigentlich. Aber die Zwei hab ich aufgehoben.

http://www.fotos-hochladen.net/1717567f ... ok71w0.jpg

http://www.fotos-hochladen.net/1d9877ba ... zip56q.jpg

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Chris » Mi Nov 25, 2009 8:28 pm

Ein Schicker ist das :) Ich habe auch nicht behauptet, dass er jetzt fett sei. Das habe ich von meinem gesagt, der ist nämlich wirklich fett geworden im Gegensatz zu vorher. Eigentlich ist er sogar ein 3/4 Blüter, aber das sieht man ihm garnicht mehr an.

Mhhm, sag mal, das mit den schlechten Muskelwerten immer noch, das gefällt mir garnicht. Da könnte noch was anderes im Busch sein.
Borreliose AK Zecklab: 14 - NEGATIV = warum war das nur ein ELISA auf akute Infektion?
Was war das genau? IgG oder IgM?
Wie war der letzte Bluttest mit den Muskelwerten? CK-Wert zu hoch?
Wenn du mich fragst, mach noch mal einen recom blot bei zecklab. Dieser Antikörper zählt genauso wenig oder noch weniger als der AK-Test in Giessen.
Das riecht für mich verdächtig nach chron. Borreliose, diese Richtung nach PSSM.
Was für Kräuter mixt dir diese Iris denn? Außer gegen Viren, was bekommt er denn sonst noch?

LG
chris

Rubinio
Beiträge: 29
Registriert: Do Okt 01, 2009 6:57 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Rubinio » Do Nov 26, 2009 5:32 pm

Hallo Chris,
Haha.. na fett ist er schon ein wenig in dem Sinne das er ein Hängebäuchlein bekommen hat und eben keine Rückenmuskulatur mehr. Aber was will man machen.. Ist ja auch mehr Weidepferd als Reitpferd :D Finde die Bäuche sind auch eher so aufgebäht als wirklich dick, denn knochig ist er an der Kruppe trotzdem noch ein wenig.

Wie gesagt, ich gehe eigentlich schon mehr oder minder davon aus das Rubinio alle Erreger hat. Ich glaube es wurde nur der Akut-Borreliosetest gemacht, denn eine Einzelaufstellung gab es nicht. Es war nur ein einziger Wert und der war normal bzw. unter Norm, also negativ. Ich gehe von aus das es der falsche Test war. :(
Im Großen und Ganzen denke ich wird es an der Behandlung nicht viel ändern. Sicher- ich könnte noch Homöopathie mit einbeziehen, aber ich denk mir auch immer zuviele Köche verderben den Brei *g* Weißt wie ich meine.. er kommt so soweit gut klar mit der Behandlung und ich denke den größten Effekt hat vor allem die Ruhe und der Aufbau des Immunsystems gebracht. Es ist bei mir natürlich auch eine Kosten Frage! Die TCM ist auch teurer geworden und ich würde halt gerne ab Januar die Akupunktur mit einbeziehen, wo auch nochmal alles mitbehandelt wird.. das sind schon enorme Kosten für ein sehr eingeschränk nutzbares Pferd. :?
Ja, war einmal CK und LDH erhöht und jetzt nach den 1,5 Jahren Pause nur noch der CK Wert. AUch nicht wahnsinnig viel, aber es hätte halt nicht sein dürfen sagt der Doc weils Pferd ja nix tut, also keinen Muskelkater haben kann vom nix tun! Der CK Wert geht unter der Bewegung bei ihm auch recht schnell nach oben. Daher haben wir halt das Futter umgestellt und geben Vit. E bei um die Muskelzellen zu schützen. Seitdem läuft er auch echt gut und locker. Was halt auffällt ist das der Galopp vor allem wesentlich besser geworden ist. Er hatte immer Schwierigkeiten seit klein auf, richtig anzuspringen. Lief oft im Kreuzgalopp, war oft so wie in zwei Teilen.. vor allem an der Longe. Mit Unterstützung des Reiters ging es einigermaßen. Aber das ist jetzt komischerweise weg. Er braucht zwar ein paar Tritte um anzuspringen, aber das ist normal, denn er ist ja auch lange lange nicht mehr galoppiert. Aber er springt halt sauber an und springt auch nicht um oder fällt aus im Galopp wie es vorher immer der Fall war. Man hat das Gefühl er hat ein wenig mehr Kraft in der Hinterhand und sortiert sich besser. Vom reinen Symptomkomplex her passt es schon zu PSSM weil die Pferde oft Hinterhandproblematik zeigen. Es kann natürlich auch etwas anderes dahinter stecken. So oder so momentan ist es o.k. Ich denke die Akuptunkur wird auch nochmal unterstützen. Werden auch Richtung Stoffwechsel, Muskulatur, Migränepunkte (wegen dem HS) aber auch die Psyche behandeln. Das werden wir dann noch absprechen wenn es soweit ist.

Also die Kräuter sagen mir nix die Iris da mixt *g* Haben ja alle komische Namen :D Aber ich weiß das er chr. unter Leberhitze leidet, u.a. sind die Kräuter vor allem fürs Immunsystem und eben jetzt auch zusätzlich virenhemmend. Überlege zeitweise ob ich noch Engystol zugeben soll. Wie ist da eure Erfahrung? Ich hab mal ne Kur damit gemacht. Und zwar Engystol und Mucosa vet. auf Anraten meiner THP damals. Das war das Einzige wo er mal EINEN Tag nicht geshaket hat, kann aber auch Zufall gewesen sein.. ansonsten hab ich damals keine Besserung ausmachen können.. Auch Gladiatator Plus hab ich kurmäßig beigefüttert. Wird ja so hoch angepriesen gegen Borreliose, Sommerekzem, Herpes etc.. pp aber gebracht hat es meiner Meinung nach nix. Das Pferd sah gut aus ja- aber er war auch tierisch knalle davon in der Birne und das hat dem HS so gar nicht gut getan. Damals zumindest nicht.. Propolis hab ich auch zeitweise überlegt beizufüttern.. aber halt rein und nicht als Mischung.

Ich glaube die Besserung jetzt hat schon etwas mit einem intakteren Immunsystem zu tun, denn er hatte dies Jahr auch noch keinen Husten. Sonst hatte er IMMER im Herbst Husten. Kotwasser hat er aber leider die Tage wieder gehabt. Den Darm bekomme ich noch nicht so ganz in den Griff. Mit Mash geht es, aber das muß ich auch alle paar Tage füttern, sonst ist es sofort wieder da.
Nun steht auch noch die WK an im Dezember gegen Dasselfliegen. Wie handhabt ihr das denn? Gebt ihr dieses Verm-X? Einige HS-Besitzer geben das jetzt. Aber so richtig wohl ist mir nicht dabei. Denn ne WK haut die Pferde ja erst richtig um wenn sie wirklich verwurmt sind! Daher denk ich immer.. lieber 2 x jährlich entwurmen und gut ist..

Lg Kerstin

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Chris » Fr Nov 27, 2009 9:07 pm

Bezügich deiner Frage Wurmkuren siehe unten neuen Thread von Einhorn darüber

Rubinio
Beiträge: 29
Registriert: Do Okt 01, 2009 6:57 pm

Re: Tagebuch Rubinio Headshaking/Borna/Herpes

Beitrag von Rubinio » Di Aug 10, 2010 10:12 am

Hallöchen zusammen,
melde mich auch mal wieder zurück.
Irgendwie finde ich meinen Thread nicht mehr über die Biophotonen Therapie, Chris? Da hatte ich doch einen seperaten aufgemacht wenn ich mich nicht täusche *am Kopf kratz*
Bin jetzt in der dritten Runde. Aluminumbelastung sinkt leider nur sehr sehr langsam :x
Problem war die letzten Wochen auch, das die Pferde auf der Weide gefüttert wurden. Ich habs zwar immer übers Futter gestreut für den Stallbesi aber wieviel jetzt im Endeffekt INS Pferd gekommen ist weiß ich nicht. Das wird jetzt alles besser. Sind letzte Woche in einen anderen Stall gezogen. Dort füttere ich selber zu und kann genau sehen ob der Herr das gute Pulver auch wirklich inhaliert *g*
Wie sieht es denn bei euren Pferden soweit aus? Bei uns ist es schwer zu beurteilen da ich ihn die letzten Wochen gar nciht mehr gearbeitet habe. Wollte ihm die letzten Tage im alten Stall Ruhe gönnen um Kraft zu tanken für den stressigen Umzug. Er ist jetzt natürlich damit beschäftigt sich erstmal wieder einzufinden. Habe ihn gestern mal laufen lassen, da hat er nicht geshaket, aber ich glaub er war einfach zu aufgeregt. Wollen wir mal sehen wie es weitergeht. Ab jetzt wird er wieder regelmäßig beschäftigt.
Das Einzige was mich stutzig macht an seiner Auswertung ist das bei bakteriellen Belastungen fast nur menschliche Erkrankungen aufgeführt sind bzw. Bakterien die nicht pferdespezifisch sind. Nicht das etwas "Genmaterial" von mir darunter gelandet ist :lol: *scherz*
Nee aber im Ernst. Das ist doch seltsam. Allen voran ist es immer noch der Helicobakter , Pilze, MKS Virus aber auch der Newcastle Virus war dabei (und das ist ja ähnlich der Vogel-Grippe). Sind es dann Viren- oder Baktieren die diesen Viruserkrankungen ähnlich sind oder wie kann ich das verstehen?
Organmäßig ist es z.t. immer noch Nerven/ ein bestimmter Kopfnerv, fällt mir jetzt nicht ein, Rückenmark und Hormone.
Lg Kerstin

Antworten