Seit 7 Jahren krank.. Herpesviren schuld?

Antworten
copi2k
Beiträge: 15
Registriert: Do Dez 08, 2011 5:01 pm

Seit 7 Jahren krank.. Herpesviren schuld?

Beitrag von copi2k » So Jul 05, 2015 1:52 pm

Hallo zusammen,

ich möchte mich relativ kurz fassen.. meine Krankengeschichte erstreckt sich nun über 7 Jahre. Alles hat relativ langsam.. aber dann mit einem großen Knall angefangen. Anfangs hatte ich nur Müdigkeit und es hat sich stinkender Schweiß entwickelt.. dann kamen innerhalb von 1 Monat dunkle Augenringe hinzu und eine axiale Lymphknotenschwellung links und rechts.. und 2-3 "Anfälle" wo mein Körper "kollabiert" ist. Danach war nix mehr wie vorher.. permanenter Brainfog.. starke Kopfschmerzen.. Fatigue.. Appetitlosigkeit.. Gewichtsverlust.. sehe Krank aus.
Erstmal wurde die Schilddrüse gecheckt.. alles gut. Danach war ich beim Hausarzt.. EBV wurde gecheckt mit folgendem Ergebnis:

EBV Early Antigen (IgG) +17 (Referenz kleiner 1)
EBV VCA Antibodies (IgM) <0.9 (Referenz kleiner 0.9)
EBV VCA Antibodies (IgG) +98 (Referenz kleiner 1)
EBV EBNA1 Antibodies (IgG) +98 (Referenz kleiner 1)

.. also EarlyAntigen war stark erhöht .. gleichzeitig mit EBNA und IgG.. Interpretation des Labors: alte Infektion. Daher habe ich dem auch keine Achtung mehr geschenkt.
Mein Zustand verschlechterte sich rapide.. es kamen Psychosymptome hinzu.. körperlich abgebaut usw. Habe mir dann einen Termin bei einem Borreliosespezialisten gemacht.. der chronische Borreliose diagnostizierte obwohl:
- In den Banden nur die OspC positiv war (keine weitere, es wird angegeben, dass der Test positiv zu werten ist wenn mindestens 2 Banden positiv sind)
- T-Cellspot war minimal positiv
- LTT-Borrelien war negativ
- CD57 und Immunstatus ok
Im Befund stand, den ich mir letztens erst richtig genau durchgelesen habe.. "Antibiose aufgrund der Symptomatik die sich mit chron. Borreliose deckt". Daraufhin folgten 3,5 Jahre Antibiotika die meinen Gesundheitszustand nicht verbessert haben.
Daraufhin war ich bei der Charite.. Ambulanz für Immundefekte.. hier zeigten sich leicht erniedrigte CD4 CD8+ Zellen.. der Borrelienblot war hier komplett! negativ.. nur der Borrelien IgG war leicht erhöht.. ansonsten alles was Borrliose angeht negativ.. in meinen Augen hat also nie eine Borreliose stattgefunden.
Daraufhin bin ich nochmal zum Endo bzw. Nuk.. er stellte eine Unterfunktion fest mit der Vermutung auf Hashimoto.. diesen zeigte nur der Ultraschall.. die Antikörper waren nur leicht positiv.
Daraufhin fing ich an meine Schilddrüsenhormone zu optimieren.. parallel habe ich noch einen LTT auf Herpesviren machen lassen.
Ergebnis war:

Alles unter 2 = negativ, mehr als 3 positiv.

HSV1 1,2 -
HSV2 1,2 -
CMV 65 +++
EBV 7,8 +
VZV 7,0 +
HHV6 6,6 +

Dadrunter stand: CMV, EBV, VZV und HHV6 zeigen positive Reaktionen. Dieses ist typisch für bestehende latente Infektionen. Mit Ausnahme von CMV sind die Reaktionen schwach bis mittelgradig. Dies spricht gegen eine aktuelle Auseinandersetzung mit dem Immunsystem. CMV zeigt eine starke Reaktion, hier kann eine Reaktivierung vorliegen wenn die Symptome passen.
Daraufhin wurde ich 4-5 Monate mit Valcyte behandelt.. konnte aber nie die vorgegebene Dosierung von 2x2 am Tag erreichen.. habe mit 2x1 angefangen und konnte kurz bei 3x1 landen.. musste dann aber auf 1x1 reduzieren weil es mir einfach schlecht ging (Herxheimer ähnliche Reaktion?).

Mir fallen 2 Sachen an dem Test auf:
1. CMV stark positiv.. klar
2. warum zeigt mein Immunsystem keine positive Reaktion auf HSV1 und 2?? In meinem Umkreis haben relativ viele Leute Herpes und wir haben schon 1000x aus der selben Flasche getrunken.. das wundert mich wirklich. Nun stellt sich die Frage.. habe ich wirklich kein HSV1 oder reagiert mein Immunsystem einfach nicht darauf? Dies könnte ja auch eine Erklärung für die Symptome sein.

Die Titer sind nach einer Zeit gefallen auf:

HSV1 1,4 -
HSV2 1,3 -
CMV 17,3 ++
EBV 4,2 +
VZV 5,5 +
HHV6 6,1 +

Die Therapie zeigte also Wirkung.. wurde an dieser Stelle aber abgebrochen, da die allgemeine Verbesserung der Symptome dürftig war.
Seitdem habe ich mich weiter auf die SD fokussiert und viele Kombinationen ausprobiert.. mit einer leichten Besserung. Dies ist nun 2 Jahre her.... Krankheitsbeginn vor 7 JAhren.

Nun stehe ich dar.. weiter Brainfog.. kann keinen Sport machen weil ich danach den totalen "Crash" habe.. schleppe mich zur Arbeit jeden Tag (zum Glück Bürojob) .. habe weiter dunkle Augenringe (was eins der Ersten Symptome war und da war der EBV auch positiv!).. und weiß nicht so recht was ich machen soll. Wenn ich mir die Story anschaue.. war Borreliose wohl nie der auslösende Faktor in meiner Geschichte.

Meine Ärztin hat nun nochmal einen Herpes-LTT angefordert mit einigen Antikörpern dazu.. Nun frage ich mich, ob ich die Therapie vor 2 Jahren nicht zu früh abgebrochen habe. Dr. Lerner, ein CFS-Spezi der selber mal CFS hatte und wieder 100% fit ist gibt an, dass eine Therapie von mindestens 1 Jahr nötig ist, in seiner Studie waren es durchschnittlich 2 1/2 Jahre. Dabei wurde EBV mit Valtrex oder Famvir therapiert .. wenn eine gleichzeitige Infektion mit CMV bestand musste mit Valcyte therapiert werden (2x1 + 1x1 am Tag).. ebenfalls über 1 Jahr. Zudem schreibt er, dass keine Besserung der Symptome eintreten würde bevor man nicht 1/2 Jahr therapiert hat.. d.h. die meisten Patienten hatten erst eine Symotomverbesserung nach 1/2 Jahr Medikation.

Dr. Bieger gibt zur Therapie von CMV ähnliche Dosierungen an, teilweise sogar 2x2 Valcyte.. allerdings für einen kürzeren Zeitraum.



Was sagt ihr zu meiner Geschichte? Könnten Herpesviren Auslöser gewesen sein am Anfang und sich chronifiziert haben? Habt ihr Erfahrungen mit der Therapie von CMV und EBV.. ? sei es auf natürlicher oder schulmedizinischer Seite? Erfolge?

Gruß

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Seit 7 Jahren krank.. Herpesviren schuld?

Beitrag von Chris » Mo Jul 06, 2015 1:15 pm

nun ich meine, da liegen fette chronische Infektionen vor, außerdem sind das alles indirekte Tests, kein Test erfaßt die Erreger genau wie wir das bei den neuen bioenergetischen Verfahren haben.
Am Anfang steht schon mal eine falsche Aussage des Labors.
Zitat: "Eine Reaktivierung von EBV liegt vor, wenn IgG, EA und EBNA alle positiv sind. Je höher die Werte über dem Grenzwert des Labors liegen, desto heftiger".
Die Werte sind entsprechend, also war das nicht eine alte Infektion, sondern eine dicke Reaktivierung, warum sei dahingestellt oder weißt du noch, was dem damals voraus ging? Irgendwelche bekannten Ereignisse, auch Stresssituation?
Auf der http://www.bzk-online.de/der-bzk/bzk-na ... ren-flyer/ ist ein Merkblatt über EBV, was der alles anstellt, eine riesige Menge - schon dort gelesen?
Er fährt erstmal das Immunsystem und das ATP massiv runter und öffnet damit vielen anderen Erregern die Toren, mit denen er dann excellent zusammenarbeitet - und das sind nicht nur Viren der gleichen Gattung.
Wie du hier in den anderen EBV-Threads lesen kannst - steht ne Menge darüber - muß dann alles abchecken, von den Pilzbelastungen über Schwermetallbelastungen, Elektrosmog ganz wichtig, die Herpesviren reagieren total darauf, zig andere Erreger, den Darm - es ist eine lange Liste. In der Kategorie chronische Infektionen ist eine Zusammenfassung, die wir mit anderen Betroffenen hier zusammengestellt haben, was alles abgecheckt werden sollte, natürlich nicht jeden einzelnen Posten, das richtet sich auch nach den Symptomen.
Wichtig vor allem erst auch mal, Vitamin D3 abzuchecken, denn das knabbert derEBV zuerst an, bzw. den REzeptor dafür und baut ihn für sich um, steht alles hier irgendwo, mußt dich mal durchkämpfen.
LG
Chris

Manni10
Beiträge: 1
Registriert: So Jul 15, 2018 1:44 pm

Re: Seit 7 Jahren krank.. Herpesviren schuld?

Beitrag von Manni10 » Sa Aug 11, 2018 6:34 pm

Hi Chris,
Dein Eintrag ist schon 3 Jahre her, trotzdem möchte ich Dir meine Erfahrung mit Valcyte mitteilen. Bin 42,m, und habe ebenfalls seit 6 Jahren eine unklare Erschöpfungssymptomatik als Folge eines schweren Infektes. Vorher war ich völlig fit.
Meine Hauptsymptome sind ein chronisches Grippegefühl und eine starke Infektanfälligkeit, vor allem nach körperlicher Belastung.
Habe über die Jahre unzählige Blutanalysen durchführen lassen. Auffällig waren immer ein sehr hoher CMV-IgG-Titer, erhöhte Lymphozyten und erniedrigte Granulozyten.
Therapeutisch half in den ersten 3 Jahren rein gar nichts. Erst die Einnahme von Valcyte nach dem Konzept von Martin Lerner brachte eine erhebliche Besserung meiner Symptome. Allerdings erst so ab dem 7. Monat!
Das Differential-Blutwerte war plötzlich auch wieder normal.
Valcyte habe ich dann nach einem Jahr wieder abgesetzt und war für 2 Jahre fast gesund. Also keine größeren Infekte mehr. Leichter Sport und Vollzeitjob problemlos.
Leider bin ich vor 5 Monaten nach einer schweren Angina wieder in den alten Zustand gerutscht, inklusive der schlechten Blutwerte.
Deshalb werde ich ab nächsten Monat wieder mit Vslcyte beginnen und das Zeug dann ggf. noch länger einnehmen. Hoffentlich hilft das dann wieder.
Vielleicht hilft Dir meine Geschichte weiter.
Gute Besserung!

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Seit 7 Jahren krank.. Herpesviren schuld?

Beitrag von Chris » So Aug 12, 2018 10:11 am

Hi Manni, danke für deinen Hinweis, hoffentlich liest derjenige, der diesen Thread vor 3 Jahren eingestellt hat, ihn auch! :-)
Mit der Neuaufsetzung dieses Forums, bedingt durch die vielen Änderungen mit der neuen Datenschutzverordnung haben wir es (hoffentlich) wieder aus dem Schlafzustand hochgeholt.
Ich habe meine Herpesviren durch die Bioresonanz und die Radionik eleminiert, ich hoffe dauerhaft. Aber es ist immer noch die Minderheit, die auf diese neue Weise behandelt!
Als neues Phytherapeutikum ist im letzten Jahr Takuna dazu gekommen, das sehr gut gegen Viren hilft, denn so gut dieses Virusstatika auch sein mag - Virusstatika verhindern in der Regel, dass die Viren sich vermehren können, sie können sie aber nicht eleminieren.
Inzwischen wissen wir auch, das bei ME/CFS/SEID noch etliche mehr Erreger verursachend sind außer EBV, CMV und HHV6, nämlich Staupeviren, Bornaviren und weitere Retroviren -siehe unsere Hauptpage https://www.shg-bergstrasse.de/mischinf ... s-me-seid/
Zudem haben wir eine aktuelle sehr gute EBV-Brsochüre https://www.shg-bergstrasse.de/viren/he ... v-vza/ebv/
LG Chris

Antworten